Engagement für unsere Mitbürger
Möchten Sie VoluMap auch für Ihre Kommune?



Wie funktioniert das Konzept der VoluMap?

VoluMap ermöglicht die Unterstützung und Ausweitung der bisherigen Ehrenamtsarbeit. Dabei wird die Koordination von Aktionen zwischen spontanen Freiwilligen und fest organisierten Initiativen sowie Vereinen ermöglicht und das bürgerschaftliche Engagement breiter aufgestellt.

Durch die App ist es möglich, dass Ehrenamt ohne großen kommunalen Zeitaufwand zu unterstützen und zukunftsfähig aufzubauen. Die App sieht die Kommune im Gegensatz zu anderen Konzepten als Anker und zusammenfassende Instanz für das bürgerschaftliche Engagement.


Wie wird VoluMap kommunal umgesetzt?

Die App baut auf bestehende Strukturen auf, erweitert diese und schafft klare Verantwortlichkeiten.


1. Die Kommune benennt einen Ansprechpartner/in

Der Ansprechpartner/in oder auch mehrere kommunale Koordinatoren schalten Vereine, Hilfsorganisationen und Initiativen für die App frei. Um Missbrauch zu verhinden, werden nur Gruppen freigeschaltet, die bekannt sind und/ oder zu denen kommunal Vertrauen besteht. Das Freischalten geht in wenigen Minuten und unkompliziert über eine Weboberfläche.*

2. Vereine, Hilfsorganisationen und Initiativen werden selbst aktiv

Freigeschaltete Gruppen werden selbstständig aktiv. Sie posten Hilfsevents, wie "Einkaufshilfe gesucht" oder "Vorleser für Lesetag gesucht". So ist es möglich, neue und dynamische Freiwilligenstrukturen zuzulassen. Dies kann auch ein Weg für etablierte Organisationen sein, sich neu und attraktiv aufzustellen und so Mitglieder zu finden.

3. Bürger/innen werden aktiv und treten Events bei

Bürger können kostenfrei die App laden und sich engagieren. Die App hilft mittels Umkreissuche interessante Events vor Ort zu finden. Durch die Anzeige aller möglichen Events mit der Funktionalität "Entdecken" der App kann so eine Durchmischung entstehen, bei der man mal beim Einkaufen für Menschen mit Einschränkungen und mal beim Sportfest des eigenen Vereins hilft.


*Hinweis: Corona-Hilfe

Um im Rahmen der Corona-Hilfe auch für ältere Mitbürger aktiv zu werden hat bspw. die Stadt Gütersloh zusätzlich eine Telefonnummer eingerichtet, welche Hilfsgesuche aufnimmt und die Helfer dann über die App koordiniert. So können "Einkaufshelfer", "Telefonate gegen die Einsamkeit" arrangiert werden. Das Vorgehen mit einer zentralen Hilfsnummer ist zu empfehlen.



Stadt Gütersloh

Die Entwicklung der App wurde gemeinsam mit der Stadt Gütersloh zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements vorgenommen und dabei vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert.

Im Rahmen der Einführung der App hat Bürgermeister Henning Schulz die App, wie im anstehenden Video zu sehen, vorgestellt.

Um Ihnen ein Beispiel zu geben, welche Institutionen und Vereine sich an dem Projekt der Ehrenamtsapp in Gütersloh beteiligen, anbei eine Aufzählung.





Wie geht die App mit Datensicherheit um?

Durch die gemeinsame Entwicklung der App mit der Stadt Gütersloh wurde von Anfang viel Wert auf die Datensicherheit gelegt. So wurden keine Services, wie Google Maps oder ähnliches, in die App integriert noch werden anderweitig Daten mit anderen Pateien geteilt. Hierdurch wird sichergestellt, dass die Daten ausschießlich innerhalb der App verwendet und nicht anderweitig genutzt oder verkauft werden.

Zur Bereitstellung der Server-Infrastruktur wurde ein Dienstleister gefunden, der seinen Serverstandort in Deutschland betreibt und nach ISO/IEC 27001 zertifiziert ist. Diese Anforderungen entsprechen denen kommunaler IT-Dienstleister.


Kann ich die App auch für meine Kommune nutzen?

VoluMap kann von allen Kommunen in Deutschland genutzt werden. Wir freuen uns über eine Ausweitung. Denn gerade in den vernetzten Lebenswelten von heute macht das Ehrenamt nicht an der Stadtgrenze halt.

Möchten Sie die App als Kommune außerhalb des Kreises Gütersloh einsetzen, melden Sie sich bitte unter den Kontaktdaten. Die Nutzung ist derzeit kostenlos.

Tel.: 05241 504970
E-Mail: info@volumap.de